Der GmbH-Geschäftsführer im Konzern

Drahtseilakt zwischen Konzern- und Gesellschaftsinteressen

Seminar empfehlen



Programm

9:00 Beginn

 

Dienstvertrag und Organstellung des Geschäftsführers im Konzern

 Vertragsabschluss und Bestellung

 Change of Control und Abfindung

 Vergütungssysteme im Konzern

 Entsendungsklauseln

 Existenzgefährdender Eingriff und individuelle Haftbarkeit des Geschäftsführers

 

Abschluss und Inhalt von Konzernverträgen, faktischer Konzern

 Vertragskonzern, Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge (Ergebnisabführungsverträge)

 Faktischer Konzern

 Haftung im Konzern

 Leistungsbeziehungen zwischen Konzernunternehmen und Dokumentationspflichten, insbesondere Verrechnungspreise im internationalen Konzern

 Verdeckte Gewinnausschüttungen

 Widerstreitende Interessen im Konzernverbund

 

 

Darlehen, Cash-Pooling und Sicherheiten im Konzern

 Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung: Bar- und Sacheinlage, verdeckte Sacheinlage

 Darlehen im Konzern

 Darlehen an Mutter/Darlehen an Tochter

 Funktionsweise und sachgerechte Gestaltung eines Cash-Pooling-Systems im Konzern; Beobachtungspflichten des Geschäftsführers der anhängigen GmbH

 Besicherung und Mithaftung für Konzernkredite

 

Weisungen im Konzern

 Bindung und Wirksamkeit von Weisungen

 Verhalten bei nachteiligen/rechtswidirgen Weisungen

 Durchsetzung von Weisungen

 

Strategien zur Haftungsbegrenzung

 Delegation von Verantwortung durch Ressortaufteilung

 Effektives Risikomanagement, Aufbau eines Berichtssystems

 Haftungsregelungen im Dienstvertrag

 D&O-Versicherung

 Verhalten bei Unternehmenstransaktionen

 

17:00 Ende des Seminars


Zum Hintergrund

GmbH-Geschäftsführer in einem Konzern sind einerseits an die Weisungen der Konzernmutter gebunden, andererseits aber auch dem Gesellschaftsinteresse verpflichtet. Der Geschäftsführer einer Konzerngesellschaft sitzt damit zwischen den Stühlen. In internationalen Konzernen treffen die hohen und detaillierten Anforderungen des deutschen Gesellschaftsrechts bei der ausländischen Konzernspitze auch allzu oft auf Unverständnis.

 

Interessenkollisionen sieht sich ein Geschäftsführer aber auch dann ausgesetzt, wenn er bei Konzernspitze und Tochtergesellschaft tätig ist: hier ist er dann den – nicht immer identischen – Interessen beider Gesellschaften verpflichtet.

 

Für den erfolgreichen Umgang mit schwierigen Situationen innerhalb eines Konzerns sollten Sie die rechtlichen Rahmenbedingungen und ihre Handlungsalternativen kennen. 

 

Das Seminar bietet ausreichend Raum für eigene Fragen!


Referent

Alexander Günzel ist Rechtsanwalt und Partner bei Merleker Mielke, Rechtsanwälte & Notare in Berlin. Die Kanzlei berät und vertritt bundesweit Unternehmen im Wirtschaftsrecht. Die Arbeitsschwerpunkte von Rechtsanwalt Alexander Günzel liegen im Vertragsrecht, Handelsrecht und Arbeitsrecht.


Veranstaltungsorte und -termine


11.04.2024 Stuttgart

Steigenberger Graf Zeppelin


29.05.2024 Düsseldorf

Sheraton Düsseldorf Airport Hotel


04.06.2024

*WEBINAR

WEBINAR


18.06.2024 Hannover

Novotel Hannover



Preis: 995,- EUR zzgl. MwSt.

 <<<  Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular mit ALLEN Terminen und Veranstaltungsorten.